Murtaler Steirerkäs mit Hüttenkäse, Nüssen, Apfelspalten und einem Glas Milch | © Steiermark Tourismus | Bernhard Loder

Kulinarische Spezialitäten aus der Region Murau

Regionaler Hochgenuss in vielen Facetten

Die ganze Steiermark ist stolz auf ihre regionalen Spezialitäten – und natürlich auch die Region Murau.

Hier ist die Kulinarik wesentlicher Teil der Lebenskultur. Murauer Bier, Zirbenschnaps, Steirerkäs, Kren, Honig, steirisches Wurzelfleisch, Fisch, Zirbitzlamm: Köstlichkeiten aus Eigenproduktion, die es eben nur in unserer Gegend gibt, prägen die kulinarische Landschaft Österreichs von unserer Seite her. Direktvermarkter verkaufen ihre Produkte vielfach ab Hof oder am Bauernmarkt. Zu besonderen Anlässen werden sogar eigens Produkte kreiert.

Das macht richtig Lust, sich durchzukosten, nicht wahr?

Murauer Bier

Das Murauer Bier ist das Aushängeschild der Region Murau – und wird seit mehr als 500 Jahren in der gleichnamigen Stadt gebraut. Die Brauerei Murau zählt zu den fünf größten Brauereien Österreichs und produziert etwa 275.000 Hektoliter Bier pro Jahr. Im Jahr 2010 wurde Murau zur Bierstadt erhoben, worauf die Einwohner sehr stolz sind. Seitdem wird alle fünf Jahre ein großes Bierstadtfest gefeiert. Die private, unabhängige Genossenschaftsbrauerei mit Sitz in der Altstadt braut seit 2016 CO2-neutral. In der Bier-Erlebniswelt „Brauerei der Sinne“ erfährst du mehr darüber. Runde den unvergesslichen Besuch mit einem Abstecher in der ersten Bier Apotheke Österreichs ab.

Gut zu wissen: Der Bezirk Murau ist für die gute Luft- und Wasserqualität bekannt und hat österreichweit den höchsten Waldanteil. Die Bierqualität hat höchste Priorität, und das schmeckt man bei jedem Schluck. Basierend auf langer Erfahrung wird das Wissen rund ums Bierbrauen in der Brauerei Murau weitergegeben – seit den Anfängen im Jahr 1495.

Alpengasthof Sabathy  | © Alpengasthof Sabathy

Zirbenschnaps

Eine unverkennbare schmackhafte Besonderheit der Region Murau ist der Zirbenschnaps. Die Zirbe ist ein sehr seltener Baum der Familie der Kiefern und ist vor allem in den Alpen beheimatet. Aus den Früchten des Baumes, den Zirbenzapfen, wird in aufwendiger Arbeit der Zirbenschnaps gewonnen. Die Zirbenzapfen sind dabei noch nicht ganz ausgereift und blau-violett. Noch harzig verleihen sie dem Schnaps das gewünschte Aroma und die rote Farbe. Manche meinen, dass der Zirbenschnaps wie Medizin wirkt.

Murtaler Steirerkäs mit Hüttenkäse, Nüssen, Apfelspalten und einem Glas Milch | © Steiermark Tourismus | Bernhard Loder

Murtaler Steirerkäs

Murtaler Steirerkäs ist ein Sauermilchkäse aus der Region Oberes Murtal. Der schnittfeste Kochkäse wird aus Topfen und unter der Zugabe von Gewürzen hergestellt – nicht zu verwechseln mit dem Ennstaler Steirerkas, der ein intensiv schmeckender, bröseliger Graukäse ist. Die beiden würzigen Käsespezialitäten verbindet, dass es sich jeweils um Sauermilchkäse handelt, der seit Jahrhunderten regional erzeugt wird. 

Aber zurück zum Murtaler Steirerkäs: Die Erzeugung verlangt viel Erfahrung und Fingerspitzengefühl, die Reifezeit beträgt etwa zwei bis drei Tage. Beliebte Speisen mit dem Murtaler Steirerkäs sind die Erdäpfelsuppe mit Steirerkäs, der Brotstrudel und die Steirerkäs-Nockerln. Alternativ schmeckt der Käse aber auch auf einer Scheibe Brot mit reichlich Bauernbutter. 

Regionale Küche - Forelle | © Steiermark Tourismus | pixelmaker

Fisch

Schwarzenberg'sche Fischzucht

Mit seiner imposanten Geschichte prägt die Adelsfamilie Schwarzenberg die Stadt Murau seit mittlerweile 400 Jahren. Viele städtische Entwicklungen sind auf diese Familie zurückzuführen: So ließ die Fürstlich Schwarzenberg’sche Familienstiftung 1968 die Fischzuchtanlage am Lassnitzbach entstehen. Bis heute garantiert das klare Gebirgswasser den Forellen beste Lebensbedingungen.

Kulinarisches Angebot bei der Murauerhütte, Frauenalpe | © TVB Murau-Kreischberg | ikarus.cc

Heimisches Wild

Der Jagdbezirk Murau ist klein- und vielschichtig strukturiert. Die umsichtige und vorsichtige Abschussplanung garantiert einen artenreichen und gesunden Lebensraum. Und das schmeckt man natürlich. Zahlreiche Restaurants und Gasthäuser in der Region Murau laden zu speziellen Wildwochen: Serviert wird das Wild traditionell mit Rotkraut und Knödel, aber natürlich passen auch andere Beilagen gut dazu.

Lammspezialitäten aus Mühen | © Camping am Badesee

Zirbitzlamm

Im Einklang mit der Natur werden beim Bio Schafbauernhof Rodler in Mühlen hochwertige Produkte wie Wolle, Fell und Lammfleisch produziert. Die Zirbitzschafe verbringen die Sommermonate auf den Weiden und Almen mit saftigen Gräsern und Kräutern auf der Sonnseite des Zirbitzkogels. Die Beweidung der Almen hat nachhaltig positive Auswirkungen für Mensch und Natur: Es wird für den Erhalt der Almflächen im Naturpark gesorgt. Das fördert wiederum die Vielfalt an Pflanzen und Tieren. Die kräuterreiche Kost sowie die hofeigene, stressfreie Schlachtung verleihen dem Bio-Lammfleisch sein unverkennbares Aroma. 
Bio Schafbauernhof Rodler (Zirbitzlamm): www.camping-am-badesee.at/schafbauernhof

Biene auf Blume | © TVB Naturpark Zirbitzkogel-Grebenzen

Honig als Kulinarik- und Gesundheitsprodukt

Auch die Bienen fühlen sich in der Region Murau wohl. Die regionalen Imker bieten nicht nur wohlschmeckenden süßen Honig, sondern auch hochwertige Gesundheitsprodukte wie Propolis und Cremen an. Bei der Bioimkerei Helfenschneider in Mariahof wandelt Jung und Alt auf einem liebevoll angelegten Bienenlehrpfad.

TIPP: Im NaturLese-Museum in Neumarkt kann man den Bienen im Schaubienenstock beim Arbeiten zusehen.