Tour, Pilgerweg Schwer

Etappe 03 Hemma Pilgerweg Route Admont

Tag drei unserer Pilgerreise auf den Spuren der Heiligen Hemma. Von Donnersbachwald geht es heute zum höchsten Punkt unserer Reise auf 1.998 Meter Seehöhe. Vom Glattjoch führt dann der Weg uns an unser Tagesziel: Oberwölz, die kleinste Stadt der Steiermark.


Die Heilige Hemma, 980 als Gräfin von Friesach-Zeltschach geboren, war nicht zuletzt wegen ihrer Wohltätigkeit und ihrem Stiftertum eine so bekannte Persönlichkeit in der Bevölkerung. Sie begründete unter anderem die Benediktinerklöster Gurk und Admont, wo die größte Klosterbibliothek der Welt zu sehen ist. Von Donnersbachwald geht es heute zuerst bis zum Feriendorf Hinterwald (1.066 m). Weiter wandern wir zur Glattjochkapelle, die wir nach 4 1/2 Stunden erreichen. Hier, am höchsten Punkt des Pilgerweges (1.988 m), eröffnet sich uns ein weiter Rundblick auf die herrliche Bergwelt. Dieser „Urweg“ über das Glattjoch wurde einst schon von den Säumern begangen. Der Wanderweg führt dann vom Glattjoch zunächst steil bergab in den Weberbachtalboden. Über Kote (1.650 m) geht's für uns talwärts absteigend weiter bis zur Schöttlkapelle (1.216 m). Von der Kapelle führt die Straße weiter, bis wir schließlich nach weiteren 4 1/2 Stunden Gehzeit in Oberwölz eintreffen. Durch das Schöttltor kommend, besuchen wir die kleinste Stadt der Steiermark mit ihrem vorwiegend noch mittelalterlich geprägten Stadtkern.

Die Glattjochkapelle ist der höchstgelegene Sakralbau der Steiermark (1.988 m) und wurde zu Ehren des heiligen Virgil errichtet. Das in Zentraleuropa einmalige Trockenmauerbauwerk weist auf ein Alter von über 1000 Jahren hin. Die Kapelle wurde in den vergangenen Jahren wissenschaftlich untersucht und vollständig restauriert. Knapp unter der Kapelle konnte eine alte Unterstandshütte freigelegt werden, dabei entdeckte man verschiedene Kleinfunde in Form von Keramikscherben, Nägeln und Hufeisen entlang des Weges. Inzwischen findet bei der Kapelle alljährlich im Juni eine Bergmesse statt.

Oberwölz wurde bereits um 1300 zur Stadt erhoben und erlebte im 14. und 15. Jhdt. eine wirtschaftliche Blüte. Aus dieser Zeit stammen noch Stadtmauer, drei Stadttore sowie die Festungsbauten, die dem Ortskern nach wie vor ein mittelalterliches Aussehen verleihen. Die Stadtpfarrkirche St. Martin gilt als älteste Kirche von Oberwölz. Unweit von der Stadtpfarrkirche befindet sich die Spitalskirche Heiliger Sigismund. Die rein gotische Kirche wurde 1430 von Hans Jersleben errichtet und ist aus Platzgründen in ihrem Grundriss verzogen. Zur wertvollen Innenausstattung gehört der prachtvolle Hochaltar mit einem überlebensgroßen Kruzifix. In der Mitte des Hauptplatzes steht die vermutlich 1717 gestiftete Mariensäule mit der Marienstatue und den Pestheiligen Rochus und Sebastian, die alle aus Holz geschnitzt sind. Im nördlichen Teil des Hauptplatzes befinden sich in der Nähe des Schöttltores das Österreichische Blasmusik- und ein Heimatmuseum.

Tour Eigenschaften

Kondition
Technik
Erlebnis
Landschaft

Beste Jahreszeiten

Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember

Tour Details

elevation profile
30,5km Strecke
10:00h Dauer
1057m Aufstieg
1189m Abstieg
830m Tiefster Punkt
1988m Höchster Punkt

Ihre Anreise

So kommen Sie zu uns